Verbrechen Liebe

Verbrechen Liebe

Von polnischen Männern und deutschen Frauen: Hinrichtungen und Verfolgung in Niederbayern und der Oberpfalz während der NS-Zeit

14,80 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 Tage

  • 10269
  • 0,29 kg
  • 978-3-929517-48-4
  • Thomas Muggenthaler
Ein bisher besonders tabuisiertes Kapitel der NS-Zeit erfährt hier seine Aufarbeitung: Der... mehr
Produktinformationen "Verbrechen Liebe"

Ein bisher besonders tabuisiertes Kapitel der NS-Zeit erfährt hier seine Aufarbeitung: Der BR-Journalist Thomas Muggenthaler stieß vor ein paar Jahren auf Akten, die die Hinrichtung von über zwanzig polnischen Zwangsarbeitern in Niederbayern und der Oberpfalz dokumentieren. Sie wurden 1941 bis 1943 in der Nähe des Arbeitsplatzes erhängt, weil sie „verbotenen Umgang“ mit deutschen Frauen hatten.

Der Journalist Thomas Muggenthaler hat in zahlreichen Beiträgen zeitgeschichtliche Themen zum Nationalsozialismus für den Rundfunk recherchiert und aufbereitet. Im Staatsarchiv Amberg stieß Thomas Muggenthaler vor ein paar Jahren auf Akten, die die Hinrichtung von über zwanzig polnischen Zwangsarbeitern in Niederbayern und der Oberpfalz dokumentieren. Sie wurden 1941 bis 1943 in der Nähe des Arbeitsplatzes, an dem sie als „Ostarbeiter“ eingesetzt waren, erhängt, weil sie „verbotenen Umgang“ mit deutschen Frauen hatten. Zur Abschreckung wurden die Zwangsarbeiter aus der Umgebung an dem Erhängten vorbei geführt. Später fanden Exekutionen im KZ Flossenbürg statt. Vielfach handelte es sich um bewegende Liebesgeschichten, z.T. wurde den Beschuldigten auch Vergewaltigung vorgeworfen. Nie wurden aber ordentliche Gerichtsprozesse geführt, zuständig für diese sogenannten „Sonderbehandlungen“ war die Geheimpolizei (Gestapo) in Regensburg. In den 1950er Jahren sichtete die Justiz die NS-Akten, ließ Beteiligte vernehmen.

Thomas Muggenthaler ging diesen Zeugnissen nach und recherchierte darüber hinaus an den entsprechenden Orten. Auch mit manchen betroffenen Frauen und einigen Kindern aus diesen Beziehungen konnte er sprechen. Manche erfuhren erst durch diese Gespräche ihre Familiengeschichte und so erst Genaueres über das Schicksal der Eltern oder Großeltern. Oft liegt aber sowohl an den Orten als auch in den Familien noch heute eine dicke Decke des Schweigens über diesen Ereignissen. Ein bisher besonders tabuisiertes Kapitel der NS-Zeit erfährt hier seine Aufarbeitung.

Autor/in: Thomas Muggenthaler
ISBN: 978-3-929517-48-4
Auflage: 1. Auflage November 2010
Buchtyp: Taschenbuch
Buchinhalt: 176 Seiten
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Verbrechen Liebe"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt von Dir angesehen